Suche

Was ist eigentlich ein Hexenschuss?



Hexenschuss

Ein Hexenschuss kommt plötzlich und zeigt sich meist durch einen heftigen, stechenden Schmerz im Lendenwirbelbereich. Man spricht auch von einem akuten Kreuzschmerz, der die Betroffenen zeitweilig bis zu einem gewissen Grad lähmt. In häufigen Fällen kann sich der Betroffene nicht mal mehr aufrichten. Normale Bewegungen werden zur Unmöglichkeit und man nimmt eine schmerzlindernde Schonhaltung ein. Ausgelöst wird der Hexenschuss, der in der Medizin als Lumbago bezeichnet wird, oftmals durch mangelnde oder auch falsche Bewegung, wie beispielsweise eine dauerhafte einseitige Belastung. Es handelt sich dabei um ein funktionelles Rückenproblem, wobei muskuläre Verspannungen in Kombination mit unzureichend ausgebildeten Rückenmuskeln durch einen akuten Auslöser auf ein Maximum getrieben werden. Die Muskeln im unteren Rücken verspannen und verkrampfen sich. Hinzu kommt, dass in diesem Bereich des Rückens sehr viele Nervenfasern zu finden sind, wodurch das Schmerzempfinden sehr groß ist. Die Betroffenen bezeichnen den auftretenden Schmerz bei einem Hexenschuss häufig als stechend, heiß oder bohrend. Zumal kann dieser Schmerz auch ausstrahlen in verschiedene Bereiche des Körpers, beispielsweise in die Beine, das Gesäß oder die Leiste.


Ursachen, Symptome, Behandlung


Ein hochgehobener Wasserkasten oder ganz einfach - einfaches Aufrichten, Drehen oder Wenden; es folgt ein unerwarteter Schmerz im Rücken, der sich über Tage oder Wochen hinziehen kann. Doch zu Beginn gilt es direkt positiv hervorzuheben, dass das Phänomen des “Hexenschusses” keinesfalls gefährlich ist und in der Regel nach wenigen Tagen wieder besser wird, dennoch ist er sehr schmerzhaft und schränkt die Leidtragenden ein.


Doch was sind die Ursachen, die letztendlich zu den unangenehmen Schmerzen führen können und wer ist betroffen?


Denn ein starker Rücken mit gut ausgebildeten Muskeln ist so gut wie nie von Lumbalgie betroffen.

Es ist medizinisch bekannt, dass Bewegungsmangel, monotone und einseitige Bewegungen, aber auch Stress sowie Übergewicht den Rücken schwächen können. Denn ein starker Rücken mit gut ausgebildeten Muskeln ist so gut wie nie von Lumbalgie betroffen.   Gefährdet sind auch Menschen, die Bürojobs nachgehen, denn das lange Sitzen über Stunden hinweg mehrere Tage in der Woche schädigt nachweislich den Rücken.

Daher ist es ratsam für Ausgleich durch Bewegung zu sorgen. Wer das nicht macht, der fordert die tiefliegende Rückenmuskulatur nicht, wodurch das Problem auftritt, dass der Rücken “schwach” wird und somit anfälliger für einen Hexenschuss. Zumal sich durch das viele Sitzen auch die Muskulatur verspannt und/ oder strapaziert.


Ich habe einen Hexenschuss! Was nun?

Im Falle dessen, dass Sie einen Hexenschuss erleiden, ist Ihnen in jedem Fall abzuraten von strenger Bettruhe und Schonung. Viele Leidtragende machen den Fehler und verordnen sich selbst Ruhe, weil sie denken, dass der Schmerz dadurch weniger wird. Doch genau das Gegenteil ist der Fall; die Verspannungen werden nicht weniger und der Schmerz bleibt. Daher lautet die beste Therapie wie folgt: Bewegung.


Wie kann Chiropraktik bei einem Hexenschuss helfen?


Chiropraktik kann durch gezielte Impulse die Blockaden im Rücken, die die Schmerzen verursachen, lösen. Ziel der Behandlung ist die Funktionsfähigkeit der Muskeln und Gelenke wiederherzustellen. Ein Chiropraktiker beherrscht dabei mehrere Techniken, welche nicht nur die Gelenke wieder justieren, sondern auch Verspannungen lösen können.



Doch so eine Behandlung braucht Zeit, wenn sie verantwortungsbewusst durchgeführt werden soll. Daher geht einer ersten Behandlung erstmal ein ausgiebiges Vorgespräch voran. Bei diesem soll der Patient seine Beschwerden erläutern, dabei aber auch auf den genauen Krankheitsverlauf eingehen. Auch ist es für den behandelnden Chiropraktiker wichtig zu wissen, ob der Patient in der Vergangenheit Unfälle oder Operationen gehabt hat.

Bei der dann folgenden Untersuchung wird dann zum einen von dem Chiropraktiker die Beweglichkeit der Gelenke überprüft. Zum anderen tastet er den Patienten ab und erkennt somit Verspannungen oder Verhärtungen.



Im Falle des Hexenschusses kann Chiropraxis sehr hilfreich sein! Der behandelnde Chiropraktiker kann mit Hilfe von Druck und Gegendruck das Gelenk wieder in die richtige Position bringen. Zudem löst er vorhandene Verspannungen und/ oder Blockaden, sodass der Patient wieder zu 100% beschwerdefrei sein kann nach der Behandlung.


Wie vermeide ich einen Hexenschuss?

So einen Hexenschuss möchte niemand haben und daher gilt es einen Solchen zu vermeiden. Doch wie kann ich dem vorbeugen? An dieser Stelle werden ein paar Tipps aufgelistet, die Ihnen helfen können einen Hexenschuss zu vermeiden.

1. Bewegung. Regelmäßige Bewegung über den Tag verteilt ist unerlässlich, wenn man einen Hexenschuss vermeiden möchte.

2. Schwere Lasten, die zu tragen sind, sollten nah am Körper getragen werden. Dabei wird dann die Wirbelsäule entlastet.

3. Beim Anheben schwerer Gegenstände in die Hocke gehen und dabei versuchen den Rücken gerade zu halten.

4. Pausen einlegen, damit sich die Muskulatur auch wieder entspannen kann.



Wenn Sie noch Fragen haben oder sich weiter informieren wollten, dann kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!


HIER Kontaktieren



















32 Ansichten

© 2020 by Basic8 GmbH

Basic8 GmbH

Nordstraße 2A 

Pempelfort

40477 Düsseldorf

rezeption@basic8.de

Tel: 0211 - 416 05331

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
BASIC 8 darf Dich telefonisch oder per Email kontaktieren. Mit dem Absenden der Daten stimmst Du unseren Datenschutzregelungen und dem Widerrufsrecht zu